Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 19.02.2020

Aktuelle Informationen aus dem Gemeinderat

Der Gemeinderat hat eine Reihe von Baumaßnahmen für das Jahr 2020 auf den Weg gebracht.

Nordstraße

Der Auftrag für die Kanal- und Straßensanierung in der Nordstraße in Brachstadt wurde mittlerweile an die Fa. Holl, Burgheim, vergeben. Baubeginn ist Stand heute am 27.04.2020.


Schweizerstraße

Für die Kanal- und Straßensanierung in der Schweizerstraße in Erlingshofen wird derzeit die Ausschreibung durchgeführt. Die Auftragsvergabe soll in der Gemeinderatssitzung am 24.03.2020 erfolgen. Die Maßnahme soll im Frühjahr begonnen werden.


Reichenbachstraße

Die Straßensanierung der Reichenbachstraße in Donaumünster wird Stand heute im März durchgeführt.


Anbau Kindergarten Tapfheim

Von der Regierung von Schwaben hat die Gemeinde die Förderzusage erhalten. Das Landratsamt Donau-Ries prüft derzeit noch den Bauantrag. Sobald dieser genehmigt ist, werden die Hauptarbeiten ausgeschrieben, um zügig mit dem Bau beginnen zu können.


Sanierung Ortsdurchfahrt Oppertshofen

Das Staatliche Bauamt Augsburg hat die Maßnahme auf 2021 verschoben, weil nun ein Komplettausbau erfolgen soll und nicht nur eine Deckensanierung. Auch soll die Wasserleitung durch die Bayerische Rieswasserversorgung ausgetauscht werden.


B16 begleitender Radweg

Das restliche Teilstück aus der Maßnahme des Staatlichen Bauamts Augsburg entlang des Recyclinghofs in Donaumünster wird geteert, sobald die Asphaltmischwerke wieder geöffnet sind, voraussichtlich Mitte März.
Um einen nahtlosen Lückenschluss herzustellen, beabsichtigt die Gemeinde, auf ihre Kosten den letzten Bereich zwischen Wasserhaus und Bahnbrücke Tapfheim als Geh- und Radweg herzustellen. Im Laufe dieses Jahres soll mindestens die Feinplanie hergestellt werden, um die Asphaltierung im Anschluss ausführen zu können.

 

B16 Ortsumfahrung

Bei einem Scopingtermin letzte Woche wurden die bisherigen naturschutzfachlichen Untersuchungen vorgestellt und der weitere Untersuchungsbedarf abgefragt. Es müssen sämtliche Untersuchungen für alle vier möglichen Trassen durchgeführt werden, um alle Ergebnisse auf dem gleichen Stand zu haben. Wenn dies alles abgearbeitet ist, ist der nächste Schritt die Durchführung des Raumordnungsverfahrens mit allen vier Varianten. Ziel des Verfahrens ist es, die in allen Belangen beste und verträglichste Variante zu finden, die dann konkret geplant wird und für die letztendlich das Planfeststellungsverfahren durchgeführt wird. Bis zum Bau der Ortsumfahrung ist es noch ein weiter Weg.


Neugestaltung Bahnhofsumfeld

In Vorbereitung der eigentlichen Umgestaltung werden momentan die Ausschreibung und Durchführung der Kanalarbeiten forciert, parallel dazu erfolgt die Verlegung der Wasserleitung. Die Hecke im östlichen Bereich wird diese Woche, spätestens nächste Woche entfernt. Als Lärm- und Sichtschutz wird zeitnah ein Erdwall mit entsprechender Bepflanzung hergestellt.

drucken nach oben