Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

 

Schrift­größe

 

 

Rathaus

 

 Gemeinde Tapfheim 

Ulmer Str. 66

86660 Tapfheim

Tel.: 0 90 70 / 96 66 - 0

Fax: 0 90 70 / 96 66 - 80

gemeinde@tapfheim.de

 

Homepage der Firma PiWi und Partner

Tapfheim, 27.02.2019

Kiesabbau: Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG), des Bayer. Wassergesetzes (BayWG) und des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

Kiesabbau und Herstellung eines Landschafts- und Natursees (See 4) auf den Grundstücken Fl.Nrn. 1262 bis 1284,1285 (Teilfläche), 1286 bis 1301, 1303, 1304 (Teilfläche), 1305, 1305/1, 1305/2, 1306, 1307, 1307/1, 1307/2, 1308 (Teilfläche) und 1309 der Gemarkung Tapfheim durch die Firma Wanner + Märker GmbH & Co. KG, Neuteile 1, 86682 Genderkingen

Das Landratsamt Donau-Ries hat in dieser Angelegenheit am 06.02.2019 den Planfeststellungsbescheid erlassen. Gemäß Art. 74 Abs. 4 des Bayerischen Verwaltungsverfahrensgesetzes werden der Bescheid sowie die dem Bescheid zugrunde liegenden Pläne

 

in der Zeit vom 08.03. bis 25.03.2019 (2 Wochen)

zur Einsicht in der Gemeinde Tapfheim, Rathaus, Zimmer 4 EG, Ulmer Str. 66, 86660 Tapfheim, während der Dienststunden zur Einsichtnahme ausgelegt. Es wird darauf hingewiesen, dass mit dem Ende der Auslegungsfrist der Beschluss gegenüber den übrigen Betroffenen als zugestellt gilt.

 

 

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Augsburg in 86152 Augsburg (Postfachanschrift: Postfach 11 23 43, 86048 Augsburg; Hausanschrift: Kornhausgasse 4, 86152 Augsburg) schriftlich, zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen Form erhoben werden.

Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

drucken nach oben