Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 30.01.2019

Einbezugssatzung "Sacherberg", Brachstadt - öffentliche Auslegung

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Einbezugssatzung „Sacherberg“, Brachstadt


Öffentliche Auslegung des geänderten Planentwurfes und Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 4 a Abs. 3 BauGB (Baugesetzbuch)


Der Gemeinderat Tapfheim hat in seiner Sitzung am 23.10.2018 die Aufstellung der Einbezugssatzung „Sacherberg“, Brachstadt gem. § 34 BauGB beschlossen. Das Plangebiet umfasst die Fl.-Nr. 29 (TF), 30 und 46/12(TF), Gemarkung Brachstadt (siehe nachfolgender Lageplan). Im Planbereich wird im Wesentlichen ein Dorfgebiet nach § 5 BauNVO und „Grünfläche“ festgesetzt. Der Gemeinderat Tapfheim hat in seiner Sitzung am 29.01.2019 den Entwurf in der vorgelegten Form mit den im Rahmen der Abwägung gemäß § 3 Abs.2 und § 4 Abs. 2 BauGB beschlossenen Änderungen gebilligt und beschlossen, die erneute Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 4 a Abs. 3 BauGB durchzuführen.


Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Es wurde der Geltungsbereich auf Fl.-Nr. 29 erweitert, um die bauliche Vorprägung mit Wohnhäusern zu verdeutlichen, einen baulichen Zusammenhang mit dem Ort zu definieren und eine verträgliche Nachverdichtung zu ermöglichen. Dabei entsteht jedoch kein erneuter Eingriff da auf der neu einbezogenen Fläche bereits eine Bebauung und intensive Nutzung vorhanden ist.


Die Dauer der Auslegung und die Frist zur Stellungnahme werden gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 3 BauGB angemessen verkürzt. Der Entwurf der Einbezugs-satzung in der Fassung vom 23.10.2018, zuletzt geändert am 29.01.2019 liegt hierzu in der Zeit vom

08.02.2019 bis einschließlich 22.02.2019

im Rathaus Tapfheim, Ulmer Straße 66, 86660 Tapfheim, während der allgemeinen Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme aus.

 

Die Unterlagen der Einbezugssatzung können außerdem weiter unten während der Auslegungsfrist zur Ansicht heruntergeladen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können gem. §4a Abs.3 Satz 2 BauGB Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen während der Auslegungsfrist bei der Beschlussfassung über die Einbezugssatzung unberücksichtigt bleiben können.

 

Einbezugssatzung Sacherberg Auslage 2

Tapfheim, den 29.01.2019


Karl Malz

1. Bürgermeister

drucken nach oben