Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 24.03.2021

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 23.03.2021

Zu Beginn der Sitzung führte der Gemeinderat eine Besichtigung der Baustelle Kindergartenerweiterung durch. Derzeit werden dort die Fenster durch die Fa. Brechenmacher montiert, die Fa. Mödinger ist mit den Vormauerungen in den Sanitär- und Küchenbereichen beschäftigt, weiterhin laufen die Sanitär- und Heizungsarbeiten der Fa. Schnepf, die Elektroarbeiten der Fa. Biber & Brassler und die Lüftungsarbeiten der Fa. Wider.


Zum Sachstand der weiteren laufenden Baustellen wurde folgendes mitgeteilt:


Der Asphaltbau in der Mozartstraße in Tapfheim wird je nach Witterung ab dem 19.04.2021 ausgeführt. Wie berichtet, hat sich der Bau- und Umweltausschuss entschlossen aufgrund des schlechten Zustands nun die komplette Straße mit einer neuen Verschleißschicht zu asphaltieren. Auch der Fußweg zwischen B16 und Mozartstraße wird in diesem Zuge neu asphaltiert.


Im Zuge des Ausbaus der Nordstraße in Brachstadt wird die Fa. Holl in der letzten Aprilwoche die Abflachung der Böschung an der Staatsstraße, die Pflasterung des Gehwegs und die Anpassarbeiten der privaten Grundstückszufahrten durchführen.


Im Rahmen der Erschließung des weiteren Baugebiets Pilzfeld BA 3 in Oppertshofen ist die Fa. Holl mit dem Abtragen des Oberbodens fertig. Diese Woche wird die Baustraße hergestellt. Anfang Mai wird mit den Kanalarbeiten begonnen.


Seit 1. März ist die Fa. Heidel aus Glött mit den Grabungsarbeiten für die Verlegung von Erdgasleitungen in der Gotenstraße in Tapfheim beschäftigt. Im Zuge dessen hat die Verwaltung den eigenen Breitbandausbau vorangetrieben und ein Leerrohr für Glasfaser auf eigene Kosten in diesem Straßenzug mit verlegen lassen. Nächste Woche wird die Fahrbahn asphaltiert und die Baustelle geräumt.  


Die Fa. Lechner wird die Arbeiten am Bahnhofsareal Ende dieser Woche wieder aufnehmen.


Das Staatliche Bauamt wird bekanntlich die Staatsstraße von der Gemarkungsgrenze Kesselostheim bis Oppertshofen sowie die Ortsdurchfahrt Oppertshofen in den Sommerferien erneuern. In einem kürzlich erfolgten Abstimmungsgespräch zur Ausschreibung der Gesamtmaßname konnte nun auch noch erreicht werden, dass das Teilstück zwischen den Gemeindeteilen Oppertshofen und Brachstadt ebenfalls mit saniert und hier eine neue Deckschicht aufgebracht wird.


Zur Weiterführung der Digitalisierung unserer Grundschule hat die Verwaltung einige Sonderförderprogramme mit hohen Fördersätzen in Anspruch genommen und 46 iPads für den pädagogischen Einsatz im Klassenzimmer sowie 8 Notebooks für die Lehrer beschafft. Zum jetzigen Stand verfügt unsere Grundschule über 72 Schülertablets, 2 Dokumentenkameras, 3 mobile Beamer und 10 Notebooks. Damit haben wir bereits einen guten „digitalen Grundstock“. Im Rahmen des Förderprogramms „Digitalpakt Schule“ werden heuer noch sämtliche Klassenzimmer mit digitalen Tafeln samt Zubehör ausgestattet. Wir sind damit auf einem guten Wege, den Einsatz digitaler Medien im Unterricht und damit auch die Stärkung der Medienkompetenz unserer Grundschüler/innen voranzubringen. Davon unabhängig hat die Gemeinde bei der Telekom einen Glasfaseranschluss für die Schule beantragt. Dieser soll im vierten Quartal 2021 hergestellt werden.


Das Büro OPLA hat den Abschlussbericht für das Gemeindeentwicklungskonzept für die Gemeindeteile Brachstadt und Oppertshofen fertiggestellt und als letzten Schritt noch die Träger öffentlicher Belange beteiligt. Die Stellungnahmen müssen bei der Planung von konkreten Maßnahmen beachtet werden. Mit dieser Beteiligung ist die Erstellung des Konzepts abgeschlossen. Der Gemeinderat hat die prinzipiellen Leitlinien durch förmliche Beschlussfassung gebilligt. Der Abschlussbericht kann im Bereich "Gemeindeentwicklungskonzept" auf unseren Internetseiten eingesehen werden. Im weiteren Ablauf ist nun die eingehende Beteiligung des Amtes für Ländliche Entwicklung vorgesehen. Hier werden die erarbeiteten Projektvorschläge auf Förderfähigkeit geprüft. Dies wird ca. 2-3 Monate in Anspruch nehmen.


Um die Bebauung von Teilflächen des Grundstücks der ehemaligen Gärtnerei Jenuwein zu ermöglichen, muss der Bebauungsplan Kreuzfeld I geändert werden. Der Gemeinderat hat den Aufstellungs-, Billigungs- und Auslegungsbeschluss hierzu gefasst. Die Bekanntgabe zur öffentlichen Auslage erfolgt im Amtsblatt der nächsten Woche.


Um demnächst den Verkauf der Bauplätze im Baugebiet Pilzfeld BA 3 starten zu können, hat die Verwaltung auf Basis der Ausschreibungsergebnisse für die Kanal- und Straßenarbeiten den Grundstückspreis und aller weiterer Kostenpunkte kalkuliert. Der Gemeinderat hat den Kaufpreis für die voll erschlossenen Bauplätze auf 110,00 € je qm festgelegt. Zusätzlich fallen pauschal für jeden Bauplatz 7.000 € für Kanal-Grundstücksanschlüsse sowie 1.785 € für den Erdgasanschluss an.

drucken nach oben