Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 24.07.2020

Wasser in Rettingen muss nicht mehr abgekocht werden! (UPDATE 29.07.2020)

Wichtige Mitteilung der Stadt Donauwörth

Das Wasser im Ortsteil Rettingen muss laut Mitteilung der Stadt Donauwörth ab sofort NICHT MEHR abgekocht werden

Hier der gesamte Wortlaut der Mitteilung vom 29.07.2020:

 

Nach den jüngsten Untersuchungsergebnissen zur Trinkwasserverkeimung vom 29.07.2020 (Probenahmetag: 28.07.2020) ergaben sich noch eine geringe Anzahl koliformer Keime im Stadtteil Parkstadt, die sämtlich dem Einzugsbereich des Hochbehälters Parkstadt zugeordnet werden konnten.

 

Um den Hochbehälter in der Parkstadt als Verursacher der Verkeimung des Trinkwassers auszuschließen, wird als nächste Maßnahme der Hochbehälter entleert, gereinigt, desinfiziert und wieder befüllt. Aufgrund der Lokalisierung der Verkeimung sowie der Abschieberbarkeit des örtlichen Leitungsnetzes hat das Gesundheitsamt beim LRA Donau-Ries daher die Abkochanordnung für die Niederzone Riedlingen, Hochzone Riedlingen und Niederzone Donauwörth am 29.07.2020 mit sofortiger Wirkung aufgehoben.


Für folgende Gebiete im Stadtgebiet gilt das Abkochgebot vom 24.07.2020 weiterhin:

ST Berg außer Florian-Wengemayer-Straße
ST Parkstadt gesamt
ST Zirgesheim außer Stillbergweg Nr. 15 – 31 und Nr. 26 -50 und Templerstraße Nr. 2
In der Kernstadt Donauwörth die folgenden Straßen:
Albweg gesamt
Am Kaibach gesamt
Am Spachet gesamt
Amaliastraße gesamt
Amorellenwörth gesamt
Berger Allee Nr. 19 – 39
Georg-Regel-Straße gesamt
Johann-Enderle-Straße gesamt
Johannes-Traber-Straße gesamt
Kaibachsiedlung gesamt
Michael-Imhof-Straße gesamt
Rölsstraße gesamt
Schenkenhoferstraße gesamt
Zirgesheimer Straße Nr. 43 – 53 und Nr. 38 -50
Am Weichselwörth Nr. 1 und 3
Kleingartenanlagen „Am Weichselwörth“

 

Daraus ergibt sich, dass folgende Stadtteile von der Abkochanordnung nicht betroffen sind:

 

ST Riedlingen gesamt
ST Auchsesheim gesamt
ST Zusum gesamt
ST Nordheim gesamt
ST Berg Florian-Wengemayer Straße
ST Zirgesheim Stillbergweg Nr. 15 – 31
ST Zirgesheim Stillbergweg 26 -50
ST Zirgesheim Templerstraße Nr. 2
Kernstadt Donauwörth außer die o. g. Straßen
Gemeinde Tapfheim OT Rettingen

Die eingerichtete Hotline ist weiterhin unter der Tel.-Nr. 0906/789-270 tagsüber bis 17:00 Uhr zu erreichen; der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Donauwörth ist unter der Tel.-Nr. 0906 789-520 geschaltet.

 

 

Ursprüngliche Mitteilung vom 24.07.2020


Für Bürgerinnen und Bürger haben die Stadtwerke Donauwörth eine Hotline eingerichtet, unter Tel. 0906 789-270. Die Hotline ist tagsüber bis 17 Uhr besetzt. Darüber hinaus steht der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Donauwörth unter der Tel.-Nr. 0906 789-520 zur Verfügung.

Stadt und Stadtwerke werden die Presse und Öffentlichkeit mit Pressemitteilungen sowie auf der Homepage der Stadt bestmöglich auf dem Laufenden über die Entwicklung halten.

Bis auf weiteres bitten die Stadtwerke um Beachtung der Abkochanordnung. Ein Informationsblatt ist auf der Homepage der Stadt Donauwörth im Bereich der Stadtwerke eingestellt.


Aktueller Stand und Informationen der Stadtwerke:


Welche Haushalte sind betroffen?

Betroffen sind die Haushalte, die durch die Stadtwerke Donauwörth mit Trinkwasser versorgt werden. Dies betrifft in Donauwörth alle Stadtteile außer:

  • Wörnitzstein einschließlich Felsheim, Huttenbach, Maggenhof
  • Schäfstall
  • Osterweiler
  • Weinberg
  • Binsberg
  • Walbach
  • Schöttlehöfe

 

Haushalte in den aufgelisteten Gebieten sind also nicht betroffen.

Ebenfalls betroffen ist der von den Stadtwerken versorge Tapfheimer Ortsteil Rettingen. Die Abkochanordnung gilt also auch dort.


Insgesamt sind ca. 5.700 Haushalte betroffen.


Welche Verunreinigungen wurden nachgewiesen?

An einer Probenahmestelle im Versorgungsgebiet, am Hochbehälter Parkstadt, wurden folgende Verunreinigungen durch das routinemäßig beauftragte externe Prüflabor festgestellt:


Nachweis von E-coli-Bakterien


Was ist die Ursache der festgestellten Verunreinigungen?

Diese steht derzeit noch nicht fest.


Wie wird nun weiter verfahren?

Die Stadtwerke sind im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Festgelegt wurden bis auf weiteres tägliche Entnahmen von Wasserproben. Die jeweiligen Stellen der Beprobung, für zielgerichtetes Ausschussverfahren, stimmen gegenwärtig die Wasserwerke und das Gesundheitsamt miteinander ab.


Die Ergebnisse werden vom externen Prüflabor sowohl den Stadtwerken als auch dem Gesundheitsamt gemeldet, sobald sie vorliegen.


Vollständige Ergebnisse zu Beginn der nächsten Woche erwartet. Die Entscheidung, wann das Trinkwasser wieder uneingeschränkt verwendet werden kann, wird das Gesundheitsamt in Abhängigkeit von diesen Ergebnissen treffen. Öffentlichkeit und Presse werden die Stadtwerke jeweils baldmöglichst über neue Entwicklungen informieren.

drucken nach oben