Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

 

Schrift­größe

 

 

Rathaus

 

 Gemeinde Tapfheim 

Ulmer Str. 66

86660 Tapfheim

Tel.: 0 90 70 / 96 66 - 0

Fax: 0 90 70 / 96 66 - 80

gemeinde@tapfheim.de

 

Homepage der Firma PiWi und Partner

Tapfheim, 30.09.2019

Bebauungsplan "Ellesfeld, 2. Änderung" im vereinfachten Verfahren - Bekanntgabe des Satzungsbeschlusses und des Inkrafttretens

Der Gemeinderat Tapfheim hat in der Sitzung am 24.09.19 die eingegangenen Stellungnahmen der Träger der öffentlichen Belange entsprechend dem Abwägungsprotokoll gegeneinander abgewogen und den Bebauungsplan "Ellesfeld 2. Änderung" in der Fassung vom 24.09.19, bestehend aus Planzeichnung Nr. 01-2364-02 mit Legende und Verfahrensvermerken und Satzung beschlossen. Dem Bebauungsplan liegt eine Begründung bei. Der Bebauungsplan tritt gemäß § 10 Abs. 3 Satz 4 BauGB mit der heutigen Veröffentlichung in Kraft.

 

Jedermann kann den Bebauungsplan, bestehend aus Planzeichnung mit Legende und Verfahrensvermerken, Textteil und Begründung vom Tag der Bekanntmachung an bei der Gemeinde im Bauamt des Rathauses, Zi.Nr. 3 im EG einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.


Hinweis gem. § 44 Abs. 3 BauGB:

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche nach den §§ 39-43 BauGB sowie des § 44 Abs.1 BauGB über das Erlöschen dieser Entschädigungsansprüche bei nicht fristgerechter Geltendmachung wird hingewiesen. Hinweis gem. § 215 Abs.2 BauGB: Eine Verletzung der in § 214 Abs.1 Satz 1 und 2 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie Mängel der Abwägung sind unbeachtlich, wenn die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften nicht innerhalb eines Jahres, die Mängel der Abwägung nicht innerhalb von 7 Jahren seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Gemeinde bzw. Verwaltungsgemeinschaft geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften oder den Mangel der Abwägung begründen soll, ist darzulegen (§ 215 Abs. 1 BauGB).

 

 

Karl Malz

1. Bürgermeister

drucken nach oben