Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Geographische und historische Grundlagen

Ujhartyan liegt 45 km südöstlich der ungarischen Hauptstadt Budapest und damit in ihrem direktem Einflussbereich.

Ujhartyan befindet in direkter Nähe zur Donau (die aber um ein vielfaches größer ist als ‚unsere‘ Donau) — und ist auch Teil der Großen Ungarischen Tiefebene, die sich über Teile Ungarns, Kroatiens, Serbiens, Rumäniens und der Ukraine erstreckt. Hierbei handelt es sich um ein waldarmes Tiefland mit kontinentalem Klima, also kalten Wintern und warmen Sommern.

Ein anderer, wohl bekannterer, Name für diese Gegend ist ‚Pustza‘.

 

Tafel
Etliche Volksgruppen und Landesherren haben in der Geschichte in Ungarn gelebt, etwa bekannte Reitervölker wie die Hunnen zur Zeit der Römer.

Später wurde das Gebiet von den Osmanen besetzt, danach von den österreichischen Habsburgern, die die spärlich bewohnte Region neu besiedelten.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam Ungarn in sowjetischen Einflussbereich. Seit 2004 ist das Land Teil der Europäischen Union.

Ujhartyan wurde 1276 das erste Mal schriftlich erwähnt, wurde aber während der Eroberung Ungarns durch die Osmanen zerstört. Von diesem ‚ersten Ujhartyan‘ ist heute kaum etwas erhalten.


Nachdem das Gebiet habsburgerisch geworden war, wurde es ab etwa 1760 neu besiedelt, auch mit deutschen, beziehungsweise schwäbischen Siedlern, die mitunter auch aus Tapfheim und Donaumünster stammten. Wobei diese Siedler etliche Traditionen und auch ihre Religion aus unserer Region mitbrachten.

drucken nach oben