Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 11.10.2017

Breitbandversorgung für den Ortsteil Tapfheim sowie das Gewerbegebiet am Schmidbach

Abschluss der Maßnahme

Die Gemeinde freut sich mitteilen zu können, dass die Deutsche Telekom zwischenzeitlich, nach etwas Verzögerung, ihren Breitbandausbau im Ortsteil Tapfheim sowie dem Gewerbegebiet am Schmidbach abgeschlossen hat. Rund 300 Haushalte im Ost- und Westteil des Ortsteils Tapfheim kommen nun in den Genuss von Bandbreiten von 30 bis zu 50 Mbit/s. Dadurch werden Lücken geschlossen, in denen höchstens Downloadgeschwindigkeiten bis zu 10 Mbit/s möglich waren. Im Gewerbegebiet sind dank FTTH-Technik sogar Bandbreiten bis zu 200 Mbit/s möglich. Die Telekom hat dafür rund fünf Kilometer Glasfaser verlegt und fünf Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet. Die Gemeinde Tapfheim sowie der Freistaat Bayern übernehmen in Form von Zuschüssen den Anteil, der über die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme hinausgehen.


Die Technik bleibt allerdings nicht stehen. Die Telekom plant in den nächsten 12 bis 24 Monaten den eigenwirtschaftlichen Ausbau des so genannten „Vetorings“ im Nahbereich, so dass auch die übrigen Gebiete in den Ortsteilen Tapfheim, Brachstadt und Oppertshofen in den Genuss von Bandbreiten jenseits der 30 Mbit/s kommen können.


Möchten Sie künftig einen schnelleren Internetzugang nutzen, müssen Sie nichts weiter tun, als Kontakt mit Ihrem bisherigen Telekommunikationsanbieter auf-nehmen (Telefon, Online oder vor Ort im entsprechenden Shop) und einen entsprechenden Tarif buchen. Dies können neben der Telekom auch so genannte „Reseller“ wie z.B. 1&1 sein. Es ist nicht notwendig Ihren Anbieter zu wechseln.


Auch sonst ändert sich an der Technik für Sie nichts. Unter Umständen müssen Sie allerdings sicher gehen, dass Ihr bisheriger Router im Haus entsprechende Bandbreiten verarbeiten kann, was bei jüngeren Geräten in der Regel gewährleistet ist. Informationen hierzu erhalten Sie in der Anleitung für Ihr Gerät oder direkt beim Hersteller.

 

Telekom Inbetriebnahme 2017

 

Bürgermeister Malz bei der Freigabe des Netzes mit Telekom-Mitarbeiter Thilo Kurtz

drucken nach oben